SPD Landau an der Isar

Wer kämpft, kann verlieren. Wer nicht kämpft, hat schon verloren.

Veranstaltungen

Daniel Lang und Sohn Jonas auf der Kundgebung

Solidaritätskundgebung für den Erhalt eines Warenhauses und 65 Arbeitsplätzen.

Ende Februar 2010 soll Schluss sein-Schluss mit dem REAL in der Unteren Stadt. Um eine Schliessung und den Verlust von 65 Arbeitsplätzen zu verhindern, hat der Betriebsrat die Landauer SPD um Hilfe gebeten.

Als ein Zeichen der Verbundenheit mit den Beschäftigten, organisierte Stadtrat Daniel Lang letzten Samstag eine Solidaritätskundgebung.

Mit Plakaten und Transparenten zogen die ca. 100 Teilnehmer über die Isarbrücke zum REAl Markt, wo die Abschlusskundgebung stattfand. Unterstützt wurden die Demonstranten dabei von zwei Traktoren aus Kammern, die mit hupen und Transparenten den Korso anführten.

Zu den Teilnehmern zählten neben Stadtrat Lang auch die Stadträte Steininger und Söltl. Auch Bürgermeister Josef Brunner war vor Ort.

Ein besonderer Gruß galt unserem Bundestagsabgeordneten Florian Pronold (SPD), der mit einem flammenden Apell den Beschäftigten Mut machte.

Daniel Lang dankte allen Teilnehmern für ihr Kommen und wies auf die Bedeutung dieses Marktes hin. Ohne ihn stribt ein Teil der Stadt, Freunde und bekannte verlieren ihre Arbeit und Landau wird mehr und mehr zu einer Geisterstadt. Die Kaufkraft verlagert sich ins Umland und in andere Orte. Auch die Zukunft der Postagentur ist ungewiss.

Irene Spiler vom Betriebsrat des REAL bat alle Anwesenden den Kampf nicht aufzugeben und weiter für den Erhalt eines Warenhauses zu fordern.

Monika Linsmaier von der Gewerkschaft ver.di beendete die Kundgebung mit einem Zitat von Bertolt Brecht: "Wer kämpft, kann verlieren. Wer nicht kämpft, hat schon verloren."

 
 

Counter

Besucher:226707
Heute:5
Online:1
 

Wetter-Online