SPD Landau an der Isar

„Für Verdienste um unsere Demokratie“ SPD-Delegation bei Verleihung des Waldemar-von-Knoeringen Preises

Veranstaltungen

Die SPD-Delegation Dr. Jürgen Schniedermeier, Dr. Bernd Vilsmeier und Martin Rapke (v.l.n.r) im Gespräch mit dem ehemaligen SPD-Bundesvorsitzenden und Alt-OB von München Dr. Hans-Jochen Vogel, Bundesminister a. D.(2.v.r.) bei der Verleihung des Waldemar-von-Knoeringen-Preises im Alten Rathaus in München.

Eine Delegation der SPD aus dem Landkreis Dingolfing-Landau mit dem stellvertretenden Kreisvorsitzenden Dr. Bernd Vilsmeier hatte die große Ehre bei der Verleihung des Waldemar-von-Knoeringen-Preises 2008 an Dr. Wilhelm Ebert, dem Ehrenpräsidenten des Bayerischen Lehrer- und Lehrerinnenverbandes (BLLV), im Alten Rathaussaal in München dabei zu sein. Der Preis wird seit 1981 von der Georg-von-Vollmar-Akademie, der „SPD-Parteischule“ in Bayern, alle zwei Jahre an Persönlichkeiten, die sich um die Demokratie verdient gemacht haben, verliehen und ist mit 2.500 Euro dotiert. Zu den bisherigen Preisträgern zählen unter anderen der frühere SPD-Bundesvorsitzende, Bundesminister a. D. und Alt-Oberbürgermeister von München Dr. Hans-Jochen Vogel, Bundesministerin a. D. Renate Schmidt und der Kabarettist Dieter Hildebrandt. Benannt ist der Preis nach Waldemar von Knoeringen, der von 1947 bis 1963 Vorsitzender der bayerischen SPD und Mitbegründer der Georg-von-Vollmar-Akademie in Kochel war.

Zu der Preisverleihung an Dr. Wilhelm Ebert konnte die Vorsitzende der Georg-von-Vollmar-Akademie Ulrike Mascher, Präsidentin des VdK und Staatssekretärin a. D., den Laudator Bundesminister a. D. Dr. Hans-Jochen Vogel, den stellvertretenden Vorsitzenden der BayernSPD Florian Pronold MdB, den bildungspolitischen Sprecher der SPD-Landtagsfraktion Hans-Ulrich Pfaffmann und den Alt-Oberbürgermeister von München Georg Kronawitter begrüßen.
In seiner Laudatio lobte Dr. Hans-Jochen Vogel den „nimmermüden Einsatz“ von Dr. Ebert für die Bildung und Demokratie. Ebert hat vor allem für die Einführung der christlichen Gemeinschaftsschule und die Integration der Lehrerbildung in die Universitäten gekämpft, so Vogel, die während der SPD-geführten „Vierer-Koalition“ aus SPD, FDP, BP und BHE von 1954 bis 1957 unter SPD-Ministerpräsident Wilhelm Hoegner auf den Weg gebracht wurde. Seine Vision der „demokratischen Schule“ stellt die Verbindung zu den Idealen der Sozialdemokratie her, die in ihren Grundwerten „Freiheit, Gleichheit und Solidarität“ im Begriff des „Demokratischen Sozialismus“ zusammengeführt werden, und somit ein elementarer Teil der Sozialdemokratie sind. Dr. Ebert hat bei aller Unabhängigkeit in der Parteipolitik sich damit ausdrücklich für die von der SPD angestrebte freiheitliche, soziale und solidarische Gesellschaft engagiert.
Die SPD-Delegation aus dem Landkreis Dingolfing-Landau mit dem stellvertretenden Kreisvorsitzenden Dr. Bernd Vilsmeier und dem Vorstand des SPD-Ortsvereins Martin Rapke und dessen Kassier Dr. Jürgen Schniedermeier hatte im Anschluss an den Festakt noch die Gelegenheit zum Gespräch mit dem Laudator Dr. Hans-Jochen Vogel.

 
 

Counter

Besucher:226707
Heute:19
Online:2
 

Wetter-Online